Ein Herzensprojekt in Kooperation mit der Österreichischen Post

Die erste KEBA Paketstation mit Heimvorteil.

31.5.2022
  • Neuigkeiten
Im Jahr 2001 installierte KEBA die allererste Paketstation. Damals ging die Reise ins Nachbarland Deutschland. Mittlerweile verließen tausende KEBA-Paketstationen die Geburts-/Produktionsstätte in Linz und reisten auch weit über die Landesgrenze und Europa hinaus. Nun, mehr als 20 Jahre später, freut sich KEBA über die Realisierung eines lang geplanten Herzensprojektes: Eine KePol Paketstation von KEBA im KEBA-Areal. Gemeinsam mit der Österreichische Post wurde ein Standort im Außenbereich gewählt, der direkt am Standort der KEBA Group AG, im Gewerbepark Urfahr, öffentlich zugänglich ist.

In nur 2 Tagen wurde die KePol-Paketstation mit mehr als 200 Fächern in Betrieb genommen. Nicht nur KEBAner:innen (wie sich die KEBA-Mitarbeiter:innen gerne selbst nennen) profitieren von dieser Möglichkeit, bequem und kontaktlos 24/7 Pakete abzuholen und zu retournieren. Der neue Standort in der Peuerbachstraße 29, 4040 Linz ist straßenseitig für alle Personen einfach zugänglich und bedienbar.

Gerhard Luftensteiner, Vorstandsvorsitzender der KEBA Group AG, freut sich über die neue Paketstation beim KEBA-Headquarter: „Es ist immer besonders schön, wenn Eigenentwicklungen direkt am Standort im Echtbetrieb genutzt werden. Mit dem neuen, öffentlich zugänglichen Paketautomaten im Gewerbepark automatisieren wir gemeinsam mit unserem langjährigen Partner – der Österreichischen Post – die erste und letzte Meile in der Paketzustellung und bieten mit der kontaktlose 24/7-Übergabemöglichkeit der Bevölkerung ein perfektes Service.“


Robust und leistungsstark

Die für diesen Outdoor-Standort gewählte Paketstation KePol FS09 hält höchsten Wind- und Schneelasten stand und gewährt mit 223 Paketfächern viel Platz für Pakete. Mit nun insgesamt rund 500 KePol Paketautomaten und einem Gesamtvolumen von rund 100.000 Fächern bietet die Österreichische Post Ihren Kunden landesweit einen höchst benutzerfreundlichen und sicheren Rund-um-die-Uhr-Paketservice.

„Das stetige Paketwachstum der vergangenen Jahre hat nicht nur einen Ausbau unserer Logistikinfrastruktur erfordert, sondern auch Anpassungen unseres Filial- und Digitalangebots. Mit unseren rund 500 Abholstationen und der Paketumleitung ermöglichen wir daher individuellen Empfang und Abholung rund um die Uhr. Mit KEBA haben wir einen starken, heimischen Partner gefunden. Es ist also mehr als passend, dass wir nun direkt vor der Produktionsstätte in Linz auch eine Post Abholstation in Betrieb nehmen konnten“, so DI Dr. Georg Pölzl, Generaldirektor der Österreichischen Post AG.

Bequem und nachhaltig

Neben dem Convenience-Aspekt, Pakete dann abzuholen oder abzugeben, wenn es zeitlich und örtlich am besten in den Tagesablauf passt, tragen Paketautomaten auch dem Nachhaltigkeitsgedanken Rechnung. Paketstationen machen Mehrfachanfahrten von Paketdienstleistern bei erfolgloser Haustürzustellung obsolet und tragen so zur Reduzierung der durch den Warenverkehr verursachten CO2-Belastung sowie zur (innerstädtischen) Verkehrsentlastung bei. „Bedenkt man, dass E-Commerce jährlich starke Zuwächse verzeichnet, so hat ein gut ausgebautes 24/7-Paketautomatennetz einen merkbaren Einfluss auf die CO2-Emissionen“, weiß Jürgen Kusper, CEO der KEBA Handover Automation GmbH.


Barrierefrei und einfach bedienbar für alle Nutzergruppen

Nach dem "Good Practice Diploma" der Design for All Foundation sowie dem "IAUD International Design Award 2020 Bronze Award" für das Projekt "Postal Self Service 24/7 for Blind and Partially Sighted Customers by Österreichische Post AG together with KEBA AG" erhalten die KePol-Paketautomaten nun die dritte Auszeichnung für die Audioführung für blinde und sehbehinderte Menschen. Die Audioführung wurde bei mittlerweile knapp 500 Abholstationen der Österreichischen Post ausgerollt. „Bei allen KEBA Produkten, egal ob Paketstationen, Cash Recycling Geldautomaten oder etwa Ladestationen für Elektroautos wird großes Augenmerk auf einfache Bedienbarkeit für alle Anwender gelegt,“ betont Kusper abschließend.

Die gesamte Pressemitteilung inklusive der Bilder finden Sie auf unserem DataSpace zum Download:


Fotorechte 1, 2, 4, 5: KEBA Group AG
Fotorechte 3: Österreichische Post AG

1) Die neue Paketstation im Gewerbepark Urfahr

2) Mehr als 200 Fächer bieten viel Platz für Pakete

3) DI Dr. Georg Pölzl, Generaldirektor der Österreichischen Post AG

4) Gerhard Luftensteiner, Vorstandsvorsitzender der KEBA Group AG

5) Jürgen Kusper, CEO KEBA Handover Automation GmbH

Ähnliche Beiträge

6.3.2017

Besuchen Sie uns auf der European Post & Parcel Services!

In diesem Jahr bietet die European Post & Parcel Services erneut ein Forum zur Diskussion über die Herausforderungen in der Zustelllogistik. KEBA-Vertriebsleiter Michael Landl wird am 22. März eine Rede zum Thema "Trends und Entwicklungen in der letzten Meile" halten. KEBA ist stolz, als Silbersponsor Teil dieses Events zu sein - wir freuen uns auf Ihren Besuch in Amsterdam!

30.4.2020

Lithuania Railways - Übergaben von Dokumenten via KePol

Die Lithuania Railways können nun dank ihrer 42 KePol CL-02 Systeme mit ihren Geschäftskunden Frachtpapiere kontaktlos austauschen. Das Risiko einer etwaige Übertragung des Corona-Virus ist durch die automatisierte, asynchrone Übergabe praktisch ausgeschlossen.

Weiterlesen
12.6.2014

KEBA und Neopost-Kooperation von erstem Erfolg gekrönt

Nachdem die Kooperation zwischen KEBA und Neopost ID fixiert ist, stellt sich schon der erste Erfolg ein: Packcity, ein Joint-Venture zwischen GeoPost und Neopost, entscheidet sich für KEBA-Paketautomaten. Bis 2016 sollen 1.500 Stück ausgeliefert werden.

Weiterlesen

Wählen Sie Ihre Sprache aus
Ihr Browser ist veraltet
Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt. Bitte wechseln Sie zu einem aktuellen Browser, um keba.com im vollen Umfang nutzen zu können.

Edge

Chrome

Safari

Firefox

KEBA - Automation by innovation.